Indiebookday 2016 – New In(dies)

Indiebookday 2016 Ausbeute

Im letzten Beitrag habe ich erklärt, was es mit dem Indiebookday auf sich hat und ein paar lohnenswerte Bücher aus Independent-Verlagen vorgestellt – und jetzt möchte ich euch natürlich auch zeigen, welche Bücher bei mir neu eingezogen sind und warum. Es sind fünf Bücher aus fünf verschiedenen Verlagen geworden.

 

DasHündischeHerz
Michail Bulgakow – Das hündische Herz

Novelle. Erschienen 2016 bei der Büchergilde Gutenberg. Neuübersetzung von Alexander Nitzberg. Illustriert von Christian Gralingen.

Die Anschaffung dieses Buchs war gesetzt, seit ich es im Büchergilde-Magazin erstmals gesehen habe. Der Klassiker in Neuübersetzung, mit fantastischen Illustrationen und in wunderbarer Ausstattung – für mich ein Muss. Ich freue mich sehr auf diese Novelle.

 

 

Danz_LangeFluchten
Daniela Danz – Lange Fluchten

Roman. Erschienen 2016 im Wallstein Verlag. 146 Seiten.

„Eine Abenteuergeschichte über die Abgründe des eigenen Ichs, eine moderne Legende – bildmächtig, geheimnisvoll, bezwingend“ (Klappentext): Damit hatten sie mich schon mal inhaltlich. Dann habe ich die Leseprobe angefangen; es geht los mit präparierten Amseln und abgeschnittenen Gänseflügeln. Jetzt will ich mehr von diesem skurril anmutenden Roman lesen, deshalb liegt der schmale Band nun hier. Und spätestens nach ‚Applaus für Bronikowski‘ und ‚Ein Brautkleid aus Warschau‘ schaue ich mir das Programm von Wallstein ganz genau an.

 

index.php
Tomás González – Was das Meer ihnen vorschlug

Roman. Erschienen 2016 im mareverlag. Aus dem Spanischen von Rainer und Peter Schultze-Kraft. 160 Seiten.

Ich zitiere mal den Klappentext: „Solange sie denken können, hat ihr herrischer Vater sie gedemütigt und für nichtsnutzige Versager gehalten. Als ihr Boot beim Fischen in einen schweren Sturm gerät, bei dem der Vater über Bord geht, erkennen die Zwillingsbrüder eine zweifelhafte Chance.“ Ich erhoffe mir eine kammerspielartige (kann ja keiner einfach weggehen, so mitten auf dem Meer), intensive Geschichte.

 

Christoph-Simon-Spaziergaenger-Zbinden_small
Christoph Simon – Spaziergänger Zbinden

Roman. Erschienen 2010 im bilgerverlag. 186 Seiten. 

Das Programm des bilgerverlags habe ich schon seit einer Weile mit Interesse verfolgt, habe aber bisher nie etwas aus diesem Verlag gelesen. Heute ist mir dann in der Buchhandlung dieses Buch in die Hände gefallen – und da ich finde, dass der Indiebookday neben der Unterstützung unabhängiger Verlage auch dafür da sein kann, Neues zu wagen, habe ich Christoph Simons Liebesgeschichte um den leidenschaftlichen Spaziergänger Zbinden (dieser Name allein!) in den Buchbeutel gepackt.

 

9783932927935
Bettina Steinbauer – Das Unbehagen der Elsa Brandt

Roman. Erschienen 2015 im Solibro Verlag. 224 Seiten.

Schon lange schleiche ich um dieses Buch herum und habe schon viel Gutes darüber gehört und gelesen. Mich interessiert diese Geschichte um eine störrische Außenseiterin, die beständig ein Unbehagen gegenüber dem eigenen Leben verspürt und sich kompromisslos den grundsätzlichen Fragen stellt. Also war der Indiebookday ein willkommener Anlass, den Roman mitzunehmen.

 

Neugierige können sich auf allen Kanälen sozialer Medien unter dem Hashtag #indiebookday die Bücher anschauen, die heute gekauft wurden – als E-Book oder gedruckt, in der Buchhandlung oder online, vorbestellt oder spontan. Wie ist egal, Hauptsache indie.
Ich geh jetzt mal die Ausbeute der anderen anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.