#littripNL16 ist zu Ende – aber die Reise geht weiter

Das Blogprojekt ‚Auf den Spuren von Tulpen und Windmühlen‘ geht heute zu Ende. Nach zehn Tagen voller Beiträge, Interviews und Gewinnspiele ist die Literarische Reise in die Niederlande erst mal vorbei.

Abschlussgewinnspiel
abschlussgewinnspiel

© El Tragalibros

Zum Abschluss gibt es heute bei Ramona von El Tragalibros einmal die komplette Wagenbach-Reihe zum Ehrengast zu gewinnen – sechs wunderbare Titel, von denen ich zwei im Beitrag ‚Pas op, boekenworm! Snel lezen!‚ näher besprochen und aus ihnen vorgelesen habe. Mir gefällt diese Reihe sehr gut – angefangen vom stimmigen Coverdesign über die Auswahl der Autoren bis zu den Themen und Geschichten passt hier einfach alles.
Wenn ihr mögt, könnt ihr auf Ramonas Blog an der Abschlussverlosung teilnehmen.

Reiseblues

Manchmal, wenn man nach einer Reise wieder zu Hause landet, packt einen ja der Blues. Der Reiseblues. Oder eigentlich der Reise-vorbei-Blues. Im Fall von #littripNL16 müsst ihr euch davon aber gar nicht überwältigen lassen – die Lesereise geht ja jetzt erst richtig los. In diesem Herbst erschienen wahnsinnig viele Titel aus der Niederlande und auch aus Flandern auf Deutsch: eine großartige Chance, aus einem breiten Spektrum an Neuerscheinungen die richtige Lektüre zu finden. Kommende Woche beginnt die Frankfurter Buchmesse und damit finden die Ehrengast-Veranstaltungen in Frankfurt ihren Höhepunkt; schon im Vorfeld (und im Nachgang) gibt es da viel zu sehen und erleben. Auf der Internetseite des Ehrengastes  findet ihr eine Übersicht zu allen Veranstaltungen, dazu umfangreiche Informationen zu Autoren, Werken und Übersetzern. Und auch was den Pavillon unserer diesjährigen Gäste angeht, habe ich Vielversprechendes gehört und gelesen.

‚Das Fremde und die Fremde‘: Die Niederlande und Indonesien –
zwei Ehrengäste im Dialog

Wer am Messedonnerstag spätnachmittags Zeit hat, sei herzlich ins Haus des Buches eingeladen. Dort moderiere ich im Rahmen von Open Books eine Veranstaltung der Weltlesebühne: ein Gespräch mit den Übersetzern Bettina Bach und Gregor Seferens.

Die Übersetzer von ‚Die zehntausend Dinge‘ (Maria Dermoût) und ‚Der schwarze See‘ (Hella Haasse) stellen die Bücher vor, die sich beide auf unterschiedliche Art mit der niederländischen Kolonialzeit in Indonesien beschäftigen. Anschließend werden wir über die  besonderen Herausforderungen dieser Übersetzungsarbeiten sprechen.

  • 20. Oktober 2016, 17 – 18 Uhr 
    Ort: Haus des Buches, Braubachstraße 16, 60311 Frankfurt am Main
    Eintritt frei

Detaillierte Informationen zu der Veranstaltung und den beiden Übersetzern findet ihr hier.

 

ff16_de_tagline_positive_rgb
Ich wünsche Euch eine gute literarische Reise – es gibt eine Menge Potenzial für spannende Entdeckungen und tolle Leseerfahrungen!

Wenn ihr mögt, verratet mir doch in den Kommentaren, was Euer Lieblingsbuch oder Eure Neuentdeckung aus der Ehrengastregion ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.